Das Gesetz der Seele - 6 - Abgründe

18,40 €
Bruttopreis 1-3 Tage
  • Taschenbuch: 507 Seiten
  • Verlag: Independently published (6. Januar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1656685167
  • ISBN-13: 978-1656685162
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2,9 x 20,3 cm

Benutzeranpassung

Vergessen Sie nicht Ihre Änderungen zu speichern, damit Sie den Artikel in den Warenkorb legen können
  • max. 250 Zeichen
Menge
Nur noch wenige Teile verfügbar

Der Mensch unterscheidet sich vom Tier dadurch, dass er einen freien Willen besitzt, welcher stärker als der Instinkt ist. Sicher, eine Katze oder ein Hund hat auch einen freien Willen, aber der Instinkt dominiert das Wesen des Tieres grundsätzlich. Der Mensch hat, vom Willen der alten Erze dazu gebracht, diese Schwelle überwunden und die Fähigkeit zur freien, bewussten Entfaltung hat über den Instinkt dominiert. Dadurch ist der Mensch, und sind alle Spezies, welche sich auf dem selben mentalen Niveau bewegen, zu Dingen fähig, die ein Tier niemals vollbringen könnte.In der Tierwelt gibt es keine Habsucht, keinen Machthunger und auch keinen Hass. Selbst wenn der Leithengst einer Zebra-Herde ein, von seinem Vorgänger gezeugtes, Fohlen seiner Herde tötet, ist das nicht Bösartigkeit, sondern ein normaler Prozess, welcher dafür sorgen soll, dass nur die Jungen des stärksten Hengstes überleben, um den Fortbestand der Herde zu sichern. Die Schwachen müssen den Starken weichen und zwar unausweichlich und gnadenlos.Der Mensch und die ihm ähnlichen Spezies indes können durchaus habgierig, machthungrig und grausam sein. Und oftmals offenbaren sich schreckliche Abgründe im Handeln einzelner.

45
2 Artikel